Das CJD - Die Chancengeber CJD Elze

„Robin Hood“ auf dem Hauptgelände des CJD Elze eröffnet

Der Fachbereich Kinder-, Jugend- & Familienhilfe geht am Standort Elze mit seinem neugeschaffenen Team Freizeit, Erlebnis und Sport neue Wege.  Wir wollen mit diesem Team den von uns betreuten Kinder und Jugendlichen Angebote ermöglichen, welche sie im Rahmen einer sinnvollen Freizeitgestaltung wahrnehmen können. Dies soll einen wichtigen Anteil an der Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen haben. Hierzu strukturiert das Team Freizeit, Erlebnis und Sport (Team FES) den Freizeitbereich neu. Neue Angebote werden geschaffen, alte Möglichkeiten aktiviert und Materialbestände erweitert.

In diesem Zusammenhang wurde mit der Unterstützung der „Aktion Mensch“  auf dem Hauptgelände des CJD Elze eine Indoor- sowie Outdooranlage für den Bogensport errichtet.  Das CJD hat hierzu Mitarbeiter fortgebildet, einen ausgewogenen Materialbestand  angelegt und somit die Grundlage für eine niederschwellige, pädagogisch sinnvolle Freizeitbeschäftigung seiner jungen Klienten geschaffen.

Unter der Anleitung der Mitarbeiter Janine Nolte (Internat), Sebastian Baschek (JWG Eime) sowie unterstützend Kolja Taborsky (Koordination Team FES) bekommen die Kinder und Jugendlichen des Jugendhilfeverbundes die Chance an einem regelmäßigen Angebot teilzunehmen. Ein Durchgang dauert hierbei in der Regel 3 Monate und führt die  Teilnehmer in die Grundlagen des Bogensportes ein. Es werden verschiedene Techniken auf unterschiedlichen zwei- und dreidimensionalen Zielen und wechselnden Distanzen vermittelt. Die Jugendlichen bekommen für das Training eine auf sie persönlich zugeschnittene Anfängerausstattung zur Verfügung gestellt. Im Verlauf der Durchgänge werden diese Ausstattungen regelmäßig den spezifischen Bedürfnissen und Entwicklungen der Teilnehmer angepasst. Beim Bogensport lernen die Teilnehmer spielerisch sich auf einen Punkt zu fokussieren, sich bewusst zu beruhigen und erlangen so eine höhere Konzentrationsfähigkeit. Die Jugendlichen erreichen sehr schnell  klar messbaren Erfolg, was sie oft zu neuen Höchstleistungen animiert. Zudem stellt der Bogensport eine wichtige Anforderung an das Verantwortungsbewusstsein der Einzelnen. Obwohl ein Bogen per Definition ein Sportgerät und keine Waffe ist, verlangt der Umgang ein hohes Maß an Vertrauen, Verlässlichkeit und auch Kontrolle.  

Der Bogensport an sich ist ein wichtiges Medium im Rehabilationssport, Therapie und auch in der Meditation. Das bewusste Anspannen und Entspannen führt zu einem verbesserten Körperempfinden.  Das Training des hierbei genutzten Bewegungsapparats hat positive Auswirkungen und die gesamte Haltung. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Bogensport eine Bereicherung im Angebot des CJD Elze darstellt und eine Chance für die vom Jugendhilfeverbund betreuten jungen Menschen bietet.

Es ist uns noch wichtig an dieser Stelle einmal zu betonen, dass das Bogensportangebot des CJD Elze keine Konkurrenz zu den im Umkreis ansässigen Sportvereinen mit Bogensportsparten darstellen soll. Wir können mit unseren Möglichkeiten den von uns betreuten jungen Menschen nur einen begrenzten Einblick in eine unglaublich vielseitige und vielschichte Sportart bieten. Sollten Teilnehmer unseres Angebotes sich weitergehend für diesen Sport interessieren, so werden wir sie begleitend an die Sportvereine im Nahbereich weitervermitteln.

Alle diese Punkte gepaart mit einer Menge Spaß bilden den Kern dieses Angebotes. Hiervon konnten sich auch die Besucher des diesjährigen Sommerfestes auf dem Hauptgelände aktiv überzeugen. „Robin Hood“ verzeichnete hierbei für sich ein reges Interesse und durchweg positiv Resonanz.

K.Taborsky

Sozialpädagoge im CJD Elze