Das CJD - Die Chancengeber CJD Elze

Religionspädagogik

Das religionspädagogische Konzept des CJD wird von 9 Grundsätzen getragen:
 
(1.) zentraler Ansatz  ist die „Liebe zum Menschen“, in der Entwicklung von jungen Menschen zu starken Persönlichkeiten;
(2.) die Arbeit mit jungen Menschen lebt vom lebenslangen Lernen, von der Freude an Neuem und neuen Formen der Lebensgestaltung: „wir suchen die Herausforderung“;
(3.) junge Menschen brauchen glaubwürdige Vorbilder. In unserer Arbeit gehen wir ehrlich miteinander um, hören aufeinander und suchen einen gemeinsamen Weg: „wir handeln redlich“;
(4.) im Leben eines jeden Menschen gibt es neben Glück auch Unglück, Not und Trauer. Wir wissen, dass wir auch in Krisenzeiten „nie verloren sind“, sondern auf unseren christlichen Glauben vertrauen können;
(5.) in unserer Arbeit sind wir Werte und Normen verpflichtet,  die wir im Sinne der Anwaltschaft für junge Menschen einsetzen. Wir sind „gehalten durch die christliche Botschaft und können daher auch Halt geben“;
(6.) die eigenen Stärken und die Stärken der anderen sind in unserer Gemeinschaft eine gegenseitige Bereicherung, wir ergänzen uns dort, wo wir selbst an Grenzen stoßen: „wir beschenken uns gegenseitig“;
(7.) Vergebung ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Chance zum Leben, Jesus Christus hat uns dies in letzter Konsequenz in der Liebe zum Menschen vorgelebt. „Wir fangen immer wieder neu an“, im beruflichen Alltag ermöglichen wir einander Vergebung zu erleben und zu gewähren.
(8.) „Wir geben jungen Menschen ein Zuhause“ wo sie Ruhe, zu sich selbst und ihren Lebensweg finden können.
(9.) Wir resignieren nicht und lassen uns nicht entmutigen, denn wir bauen auf mehr als unsere eigene Kraft. „Wir vertrauen auf Gott“, auf seine Gegenwart, dass er an uns und durch uns wirkt.
Wir verstehen unter religionspädagogischer Arbeit im CJD, diese Grundsätze in unserer Einrichtung mit Leben zu erfüllen.
 
Ludger Kamphaus