Das CJD - Die Chancengeber CJD Elze

Auf zu neuen Zielen im Zug des Lebens

24.06.2018 CJD Elze « zur Übersicht

In einer feierlichen Zeremonie erhielten am Freitag 85 junge Frauen und Männer ihre Abiturzeugnisse aus den Händen von Schulleiter Matthias Casper und wurden in einen neuen Abschnitt ihres Lebens entlassen. Familien und Freunde nahmen an der Abschlussfeier teil und freuten sich mit den Absolventen. Im Gottesdienst, der am CJD Elze traditionell der Entlassungsfeier vorangestellt wird, wurde der Blick durch das Schlüsselloch thematisiert, den die AbiturientInnen nun auf ihre Zukunft werfen können. „Neue Schlüssel öffnen neue Türen, damit kommen neue Chancen, aber auch neue Verantwortung auf euch zu“, betonte Religionslehrerin Brigitte Eilering, die den Gottesdienst mit der Unterstützung einiger AbiturientInnen vorbereitet hatte. Sie appellierte an alle: „In unserer Gesellschaft brodelt es. Ihr müsst euren Platz in der Gesellschaft finden und sie nach menschlichen und christlichen Gesichtspunkten mitgestalten, also habt ihr viel zu tun.“ Schulleiter Matthias Casper verglich die Schulzeit ,aber auch das ganze Leben in seiner Ansprache mit einer Zugfahrt durch das Leben. Mit Auszügen aus dem bekannten Text „Der Zug des Lebens“ (Autor unbekannt) untermalte er seine Worte an die AbiturientInnen und setzte sich für die Zitate aus diesem Text sogar extra eine Schaffnermütze auf. „Ihr seid vor ein paar Jahren in den Zug „CJD“ eingestiegen, an einigen Haltestellen sind neue Mitfahrer ein- oder auch ausgestiegen, manchmal gab es Verspätungen oder Unfälle, aber auch erfreuliche Ereignisse und wunderbare Momente werden euch in Erinnerung bleiben. Der gute Geist dieser Schule wird in euch weiterleben. Nun seid ihr auf einem Zentralbahnhof angekommen, habt nun sehr viele Möglichkeiten, eure Reise fortzusetzen.“ Auch die stellvertretende Vorsitzende des Schulelternrats, Christine Pistorius, betonte die unendlichen Möglichkeiten, die sich den Absolventen nun öffnen würden, und forderte sie auf, ihre „Komfortzone“ zu verlassen, Gutes zu tun, ihre Träume zu leben und sich nicht beirren zu lassen. Nach Grußworten von Veltin Giesecke, Abiturient aus dem letzten Jahrgang, der seine Nachfolger nun dazu aufforderte, sich auch weiterhin intensiv zu bilden, erhielten 85 Abiturientinnen und Abiturienten ihre Abschlusszeugnisse aus den Händen ihres Schulleiters Matthias Casper. Neben diversen Auszeichnungen für 15-Punkte-Prüfungen im Abitur, Mitarbeit bei der Buchausgabe, Einsatz für die MitschülerInnen sowie für besondere Leistungen in bestimmten Fächern wurden mit Ole Meyer (Elze, Notendurchschnitt 1,3), Vivien Kreth (Gronau, 1,6) und Johannes Wassmann (Pattensen, 1,6) die drei notenbesten Absolventen geehrt und mit einem Geschenk belohnt. In ihren Schlussworten drückten Manon Wollert und Hagen Heiermann, ehemalige Schulsprecher, ihren Dank an die Eltern, Mitschüler, Lehrer, Schulleitung und Sekretariat aus und wünschten ihren Mitstreitern für die Zukunft alles Gute. Das Orchester des CJD und der Christophoruschor begleiteten die Abschlussfeier musikalisch, der Chor setzte den Schlusspunkt und intonierte mit allen Anwesenden das Lied „Großer Gott, wir loben dich“ zu einem würdigen Abschluss der Feier. Schulleiter Matthias Casper lud alle Gäste zu einem kleinen Umtrunk und Snacks ein, was allen Beteiligten die Gelegenheit gab, noch ein wenig ein Erinnerungen zu schwelgen.