Das CJD - Die Chancengeber CJD Elze

Würdiger Abschied vom „Chef“

03.10.2019 CJD Elze « zur Übersicht

Mit vielen Lobeshymnen und persönlichen Anekdoten wurde nun der CJD Gesamtleiter Eckhard Nührig in den Ruhestand verabschiedet. Zahlreiche Gäste waren gekommen, um ihm in persönlichen Worten für seine Arbeit zu danken und seine Bemühungen um das CJD Elze zu würdigen. Musikalisch umrahmt wurde die Abschiedsfeier festlich durch den CJD Kammerchor unter der Leitung von Jürgen Kruppa. Dabei wurden von den diversen Gastrednern neben vielen lobenden Worten auch kleine Anekdoten aus den persönlichen Begegnungen erzählt, und es wurde deutlich, dass Eckhard Nührig trotz aller beruflichen Professionalität und Zielstrebigkeit immer auch ein Mensch zum Anfassen geblieben ist, der seine Überzeugungen vermitteln und seine Menschlichkeit dabei beibehalten konnte. Anke Schulz, Mitglied des Regionalvorstands des CJD, schilderte kurz seine Laufbahn im CJD, die bereits im Jahr 1983 in Braunschweig begann, und konnte auf viele gemeinsame Aktivitäten hinweisen. „Du hast ganz besondere Aufgaben gemeistert, denn du bist auch ein ganz besonderer Mensch, ein CJD-ler eben“, betonte sie in ihrer Laudatio. Ganz im Sinne des Gründers des CJD, Arnold Dannenmann, sei ihm immer wichtig gewesen, dass das Lernen nicht nach dem Unterricht aufhört und dass jeder junge Mensch individuelle Fähigkeiten hat, die man herausfinden und fördern muss. „Deshalb darf ich dir nun die Arnold-Dannenmann-Medaille überreichen“, ergänzte sie am Ende ihrer Rede. Auch Rolf Pfeiffer, Bürgermeister von Elze, würdigte die Rolle, die Eckhard Nührig in der Entwicklung der schulischen Landschaft in Elze gespielt hat. „Nicht nur ist der Ruf des Gymnasiums unter Ihrer Leitung immer weiter gestiegen, auch haben Sie mit der Gründung der Förderschule und nun zuletzt noch der Realschule sowie der Übernahme der Grundschule in Adensen die Stadt Elze mit einem Angebot an schulischer Bildung ausgestattet, das nun keine Lücken mehr hat“, bedankte er sich und stellte das gute und freundschaftliche Verhältnis heraus, das sich in den Jahren der Zusammenarbeit ergeben hat. Denselben Aspekt unterstrich auch Norbert Pallentin, Bürgermeister von Nordstemmen, der die Eröffnung der Kindertagesstätte in Nordstemmen vor einigen Tagen zum Anlass nahm, ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit Eckhard Nührig zu loben und zu betonen, dass das CJD Elze den Zuschlag zum Betrieb der Kita bekommen habe, weil das Konzept überzeugen konnte. Weitere Redner – vom Landessportbund, den CJD Fachbereichen, der Lehrerschaft des Gymnasiums, dem Förderverein der Grundschule Adensen und dem Gesamtleiter des CJD Elze – verdeutlichten die Anerkennung und die Bewunderung, die Eckhard Nührig in den Jahren seines Schaffens gewinnen konnte. Im Anschluss an die Reden gab es noch Gelegenheit für Gespräche, bevor die Veranstaltung leise ausklang. Zum Glück wird Eckhard Nührig dem CJD Elze noch für ein Jahr als Schulleiter der Realschule erhalten bleiben.