Das CJD - Die Chancengeber CJD Elze

Wichtige Informationen für jetzige Zehntklässler

02.02.2018 CJD Elze « zur Übersicht

Obwohl der diesjährige Informationsabend für die kommende Oberstufe wegen der Umstellung der gymnasialen Laufbahn von acht (G8) auf wieder neun Jahre (G9) nur die diesjährigen Zehntklässler direkt betrifft, fanden sich zum Informationsabend doch viele Besucher ein, die sich neben dem Übergang in die so genannte Einführungsphase (Jahrgang elf) auch schon für die Abläufe in der Oberstufe (Jahrgänge zwölf und dreizehn) interessierten. Oberstufenkoordinator Hinrich Diekmann erklärte übersichtlich, welche Wahlen die Schüler treffen können und welche Anforderungen sie in den Oberstufenjahrgängen erwarten. Für den kommenden Jahrgang elf gibt es wenige Entscheidungen zu treffen: Soll eine weitere Fremdsprache begonnen werden – im Angebot sind Latein, Französisch und Russisch – und besteht der Wunsch, in der Oberstufe das Sportprofil zu wählen? Soll die neue Fremdsprache die bis dahin belegte zweite Fremdsprache ersetzen, müssen sich die Schülerinnen und Schüler darüber im Klaren sein, dass sie diese bis zum Abitur belegen müssen, ein Abwählen ist dann nicht mehr möglich. Für das Sportprofil in der Oberstufe ist es Voraussetzung, dass im zweiten Halbjahr des Jahrgangs elf das Fach Sporttheorie belegt wird. „Damit sind die wesentlichen Entscheidungen für den kommenden Jahrgang schon benannt“, erklärte der Oberstufenkoordinator. Für die Oberstufenjahrgänge 12 und 13 gab er dennoch viele Hinweise. „Wichtig ist ab dem Jahrgang 12, dass praktisch alle erreichten Ergebnisse in den Kurshalbjahren in die Abiturwertung mit eingehen“, betonte er. Die Schüler können nach ihren eigenen Stärken Schwerpunkte setzen und an der CJD Christophorusschule aus allen fünf vom Kultusministerium vorgegebenen möglichen Profilen wählen. Sie haben die Wahl zwischen dem Sprachprofil, dem mathematisch-naturwissenschaftliche, dem gesellschaftswissenschaftlichen, dem musischen und dem Sportprofil. Gabi Herbst stellte kurz die Besonderheiten des musischen, Marita Bünger die des sprachlichen Profils vor, zu den anderen gab der Oberstufenkoordinator selbst einige Hinweise. „Für die jeweiligen Profile gibt es genaue Vorgaben bezüglich Belegungsverpflichtungen und Prüfungsfachwahlmöglichkeiten, Ihre Kinder müssen sich aber keine Sorgen machen, dass ihnen dabei Fehler unterlaufen; es gibt persönliche Beratungen für jeden. Bis jetzt ist noch niemand bei uns nicht zum Abitur zugelassen worden, weil irgendeine Belegungsverpflichtung nicht eingehalten wurde“, konnte er die Besucher beruhigen. Neben dem Abitur können am CJD natürlich auch alle weiteren Schulabschlüsse erworben werden. Einiger Beliebtheit erfreute sich dabei laut Hinrich Diekmann in den letzten Jahren die Fachhochschulreife, die mit bestimmten Auflagen bereits ein Jahr eher als das Abitur erreicht werden kann. „Am Gymnasium kann jedoch nur der schulische Teil erworben werden; es muss danach noch ein einjähriges fachbezogenes Berufspraktikum oder eine Berufsausbildung absolviert werden, erst dann kann die Schule das Zeugnis für die Fachhochschulreife ausstellen.“ Eine Informationsveranstaltung für die Zehntklässler findet demnächst statt, über den Eintritt in die Oberstufe müssen alle Schülerinnen und Schüler erst im nächsten Jahr informiert werden. Einige Eltern nutzten die Gelegenheit, individuelle Fragen zu klären, und konnten danach gut informiert den Abend beschließen.