Das CJD - Die Chancengeber CJD Elze

Mit leichtem Gepäck in die Zukunft

18.06.2017 CJD Elze « zur Übersicht

Feierlich und mit einigen philosophischen Betrachtungen wurden am Freitag an 74 Schülerinnen und Schüler der CJD Christophorusschule Elze die Abiturzeugnisse ausgegeben. Gottesdienst und Zeugnisvergabe fanden im festlichen Rahmen und unter dem Motto „Nur mit leichtem Gepäck“ statt. Religionslehrerin Brigitte Eilering stellte dabei in ihrer Ansprache die wichtige Frage, was die Schülerinnen und Schüler denn nun aus ihrer Schulzeit mitnähmen, denn „wer aufbricht, kann nur das Wesentliche mitnehmen.“ Was das für jeden einzelnen sein mag, müsse jeder für sich entscheiden. „Dass ihr bestimmte Lerninhalte recht schnell vergessen haben werdet, ist klar. Aber darin liegt auch nicht die Hauptaufgabe von Schule. Bildung und die Zeit, sich während der Lernens zu reiferen Menschen zu entwickeln, sind Geschenke, die Spuren hinterlassen und aus euch das gemacht haben, was ihr heute seid. Die Erinnerungen, die ihr in dieser Zeit gesammelt habt, werden euch bleiben.“ Auch Schulleiter Matthias Casper blieb in seiner Ansprache bei der Thematik und benannte die Assoziationen, die ihm dazu eingefallen waren. Dazu gehörten unter anderem einige Liedzeilen aus dem Lied „Muss nur noch kurz die Welt retten“ von Tim Bendzko. „Das Rüstzeug zum ‚Fliegen‘ habt ihr nun mitbekommen, vielleicht kann nun der eine oder andere die Welt ein bisschen retten, sie hat es an einigen Stellen sehr nötig“, forderte er die Abiturienten auf. Auch der Bibelvers „Einer trage des anderen Last“ (Galater 6; 2) erinnerte ihn an die Schüler, denen er auf ihrem Wege immer Freunde wünschte, die ihre Probleme mit ihnen teilen werden. Er forderte sie außerdem auf, lieber zu „reisen anstatt zu rasen“ und ihre Brücken hinter sich nicht alle abzureißen sowie zwar nur die wesentlichen Gepäckstücke mitzunehmen, dabei aber auch darauf zu achten, dass – wie im Motto der Schule – nichts und keiner verloren gehen möge. Im Anschluss an weitere Grußworte vom Elternratsvorsitzenden Stephan Bliek, von Rouven Müller, einem Schüler des letzten Abitur-Jahrgangs, sowie von Elisabeth Naber und Veltin Giesecke als Vertretern der diesjährigen Absolventen erfolgte die Zeugnisübergabe. 74 Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Reifezeugnisse aus der Hand des Schulleiters. Titus Ratzke (Jahrgangsbester), Svea Schwarze und Helena Bütehorn als Abiturienten mit den drei besten Durchschnittsnoten erhielten ein Geschenk, ebenso wie einige Schülerinnen und Schüler, die einen Prüfungsteil mit der Bestnote von 15 Punkten abschließen konnten. Festlich umrahmt wurde die Feier vom Orchester unter der Leitung von Gabriele Herbst, vom Christophoruschor unter der Leitung von Jürgen Kruppa und von einigen Abiturientinnen und Abiturienten. Thomas Büscher (Gesang und Klavier), Robin Frindt (Klavier und Gesang) und Helena Bütehorn (Gesang) erfreuten die Gäste mit ihren Stücken, Hauke Rüter (Trompete), Abiturient aus dem letzten Jahr, war für eines der Lieder extra zur Unterstützung angereist. Alle Abiturienten, die im Christophoruschor gesungen haben, sangen gemeinsam auf der Bühne das „Abendlied“ von Josef Gabriel Rheinberger und rundeten die Feier musikalisch ab. Zum Abschluss lud Schulleiter Matthias Casper die Gäste zu einem Glas Sekt und kleinen Snacks ein, sodass die Feier im entspannten Rahmen zu Ende gehen konnte. Die Kollekte des Gottesdienstes geht auf Wunsch der Abiturienten an das Kinderhospiz in Syke.