Das CJD - Die Chancengeber CJD Elze

Großer Erfolg beim Wettbewerb „Das ist Chemie“

19.07.2020 CJD Elze « zur Übersicht

Insgesamt acht neugierige Entdecker der CJD Christophorusschule Elze nahmen dieses Jahr zum wiederholten Mal die Herausforderung an und stellten sich den Aufgaben des landesweiten Wettbewerbs „Das ist Chemie“, vier davon mit großem Erfolg! Der renommierte Wettbewerb richtet sich an die Jahrgänge 5 bis 10 aller allgemeinbildenden Schulen, wobei SchülerInnen als Einzelpersonen oder in Gruppen von bis zu drei Personen teilnehmen können. Zur Bearbeitung der Aufgaben stehen ihnen in der Regel drei Monate zur Verfügung. Diese werden jedes Jahr von einer Gruppe von ChemielehrerInnen verschiedener Schulformen gestaltet, die die Ergebnisse schlussendlich auch auswertet. Die Aufgaben umfassen immer ein Thema mit Alltagsbezug, zu welchem Experimente durchzuführen, zu dokumentieren und zu deuten sowie mit Recherchen zu verknüpfen sind. Dieses Jahr ging der Wettbewerb in die neunte Runde und 1287 Schüler und Schülerinnen waren beteiligt. Damit hatte der Chemiewettbewerb fast 10% mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer als im letzten Wettbewerbsjahr – und das trotz Schulschließungen. Die 250 besten von ihnen wurden nun mit Urkunden, Büchergutscheinen und Sachpreisen ausgezeichnet, vier Preispakete kamen an der Christophorusschule an. Im Rahmen der AG 'Explore Science' unter Leitung von Physik- und Chemielehrerin Doris Weß befassten sich acht naturwissenschaftliche Talente, Helene von Soden (Jahrgang 5), Lena Bollmann, Pasqual Rietz und Paul Hartmann (Jahrgang 6), Johann Frey (Jahrgang 7), Vincent Dreher und Kevin Schmidt (beide Jahrgang 8) und Alexander Heuer (Jahrgang 9) in Zweier-Teams mit den Inhaltsstoffen einer Kartoffel. Insgesamt mussten fünf verschiedene Experimente zur „tollen Knolle“ durchgeführt und protokolliert werden. Höhepunkt war die Herstellung einer abbaubaren, transparenten Folie aus Kartoffelstärke, die die insgesamt acht Teilnehmer faszinierten. Ihnen gefiel die Idee, ein nachhaltiges Produkt aus scheinbar gewöhnlichen Haushaltsmitteln herzustellen. Die jungen Nachwuchs-Chemiker haben viel Arbeit und Mühe in ihre Experimente und Protokolle gesteckt und konnten nun die Lorbeeren dafür ernten. Feierlich wurde allen Entdeckern für ihre Leistungen eine Urkunde von Doris Weß überreicht – natürlich im Einklang mit den Corona-Regeln in getrennten Gruppen. Lena, Johann, Vincent und Kevin durften sich zudem über Sachpreise und Büchergutscheine freuen, denn sie gehören zu den 250 besten landesweit. Nun freuen sich die jungen Forscher auf die Herausforderung im nächsten Jahr.